Jag de Wuidsau

Das virtuelle Revier des Burglengenfelder Cross Duathlons

„Jag de Wuidsau“ ist offiziell „nachhaltig“

Der Crossduathlon „Jag de Wuidsau“ ist mittlerweile deutschlandweit bekannt – und das Organisationsteam des TV Burglengenfeld bemüht sich seit der Erstauflage des Events darum, die Veranstaltung umweltschonend auf die Beine zu stellen. Diese Bemühungen wurden nun belohnt: Der Bayerische Triathlon-Verband hat der Veranstaltung das „Nachhaltigkeitszertifikat“ verliehen. Vorausgegangen war ein mehrmonatiges Bemühen, den sechsseitigen Antrag mit allen Punkten zu erfüllen. Alfred Fuchs, Beauftragter für Nachhaltigkeit beim TV Burglengenfeld, gibt Einblick.

Sie haben viel Mühe in das Konzept gesteckt. Was rechtfertigt den Aufwand und was erhofft sich der TV Burglengenfeld von diesem Zertifikat?
Alfred Fuchs: Oberste Prämisse war von Anbeginn, die Veranstaltung naturnah und ressourcenschonend durchzuführen. Im Organisations-Team herrscht ein gemeinsames Verständnis darüber, dass wir sorgsam mit unserer Umwelt umgehen müssen. Daher haben wir die Bewerbung nicht als Aufwand gesehen, den es zu rechtfertigen gilt, sondern eher als selbstverständlich. Und am Ende spart es auch Kosten und Arbeit.

In Ihrem Konzept sticht eine Übersichtskarte via Google hervor. Wie kam es zu dieser Idee?
Alfred Fuchs: Nachhaltig ist vieles bei uns, aber nicht unser Wettkampf-Konzept, das wir ständig verbessern wollen. Deshalb werden kontinuierlich auch kleine Details überarbeitet, die besonders häufig die Platzaufteilung betrafen – sei es von der Platzbeschaffenheit allgemein oder in der Wechselzone. Die Übersichtskarte via Google ist einfach aktuell zu halten. Hier können problemlos Details an einer zentralen Stelle ergänzt oder geändert werden, die automatisch in der Homepage mit eingebunden sind, ohne dass man IT-Kenntnisse braucht. Zum Beispiel war das Hinzufügen der E-Ladesäulen dank der Google-Datenbasis ein Leichtes und wurde während einer Sitzung innerhalb von drei Minuten aktualisiert.

Welche Vorteile haben Sportler im Vergleich zu früher durch die Umsetzung der nachhaltigen Ideen?
Alfred Fuchs: Nachhaltigkeit hat ja immer den allgemeinen Nutzen zum Ziel. Mittlerweile gehört es zum gesellschaftlichen Verständnis, dass die Ressourcen endlich sind und wir unseren Planeten genug stressen. Da sollte es jedem Sportler ein gutes Gefühl geben, und nicht sein – hoffentlich vorhandenes – ökologisches Gewissen belasten, wenn er seinem Sport in einer halbwegs intakten Landschaft nachgehen kann.

Gibt es im Organisations-Team des TV auch Skepsis?
Alfred Fuchs: Kritisches Hinterfragen ja, Skepsis nein. Umweltverträglich ist quasi in unserer DNA verankert. Wir sehen das als Prozess und so war der Schritt zum BTV-Label auch nicht wirklich groß. Im Gegenteil, es bestätigt unser Denken und Handeln. Begeisternd ist, dass wir in unserem Team und in der Helferschaft an einem Strang ziehen und eine gesunde Diskussionskultur pflegen. Dadruch schaffen wir auch ein harmonisches Verhältnis zu unseren Partnern.

Schneeballbiathlon 2024

Hochstimmung herrschte in der „Kellner Arena“ in Dietldorf beim 6. Dietldorfer Schneeball Biathlonweltcup des TV Burglengenfeld. Sprecher Rudi Obermeier peitsche mit den Zuschauern die Teilnehmer zu Höchstleistungen, auch wenn die Treffsicherheit zu wünschen übrigließ. Die neuen Schneeballweltcupsieger heißen Michi Fuchs und Tina Kirner.

Die Ladies warfen mit viel Gefühl auf die Klappscheiben

Nachdem letztes Jahr nach der Coronapause wieder zahlreiche Teilnehmer und Zuschauer das besondere Sportereignis zu Jahresbeginn besuchten, entschloss sich das OrgaTeam von Jag de Wuidsau auch 2024 das Outdoorevent wieder auf die Beine zu stellen. Laufen – Schneeballwerfen- Laufen hieß es in der Kellner Arena vor laufender Kamera eines Fernsehteams, was die die Teilnehmer zusätzlich anspornte. Dass das natürliche “Weiß“ von Frau Holle nicht kommen würde, war sicher und so karrte man kurzerhand knapp 1 Tonne besten Schnees aus der Regensburger Donauarena nach Dietldorf. 5 Runden a 900m mit 4 Wurfeinlagen mit je 5 Schneebällen warteten auf die Biathleten und bei einem Fehlschuss war eine 70 m Strafrunde fällig. Jeder hatte seine eigene Schneeballform – und Wurftechnik, so kamen auch die Zuschauer an den Lagerfeuern voll auf ihre Kosten. Es herrschte eine tolle Stimmung bei den Schneeballwurfeinlagen der Teilnehmer, wo nach jedem Treffer ein Raunen durch die Zuschauer ging. Für eine Kuriosität sorgte 1. TV Vorstand Bernd Mühldorf, der mit einem Wurf gleich drei Klappscheiben zu Fall brachte. Ansonsten blieben die Scheiben oft stehen, denn es fehlte im Vorfeld das ansonsten so wichtige „Wurftraining“ mangels Schnee.

TV Youngster Michi Fuchs holt den Sieg beim 6.  Dietldorfer Schneeball Biathlonweltcup des TV Burglengenfeld

TV Nachwuchsmann Michi Fuchs setzte sich diesmal vor Vorjahressieger Peter Gresser an die Spitze im Herrenfeld und der Amberger Stefan Lobinger vervollständigte das Männerpodium. Bei den Ladies gingen die Podiumsplätze diesmal außerhalb Burglengenfelds. So setzte sich Tina Kirner die Schneeballbiathlonkrone auf, gefolgt von Lisa Procher und Gerlinde Glamsch. Ihren Vorjahreserfolg bei der Jugend wiederholte Antonia Dantl zeitgleich mit Marissa Liebl. Bei den Carnicrossern preschte Jessica Vettermann vor ihrer Vereinskameradin Kerstin Hackl und Gaby Fichtner -Schier mit ihren Vierbeinern ins Ziel.

Eine tolle Atmosphäre herrschte beim Start zum 6. Biathlon Schneeball Weltcup in Dietldorf. Flaggen aus vielen Ländern hingen im Hintergrund der eigens dazu angefertigten Schneebalklappscheiben aus Holz im umfunktionierten Holzlagerplatzes der „Kellner Arena“. Die Moderatoren Rudi Obermeier, sowie TV-Trainer Thomas Kerner heizten die Stimmung gewaltig an und das zahlreiche Publikum feuerte die Sportler begeistert an. Wer schlau war, der hatte Handschuhe an, um die Schneebälle besser Formen zu können. Es war gar nicht so leicht auf ca. 7 m die Klappscheiben zu treffen und so war die Strafrunde gut ausgelastet. Die Klappscheiben aus Holz waren sogar mit einem schwarzem Zielbereich aufgemotzt worden, sodass die Sportler mit ihren Schneebällen das Ziel besser anvisieren konnten.

Startgebühr wurde Opfer des Durstes und des Hungers

Die Startgebühr des Wettkampfes waren die aus der Weihnachtszeit übriggebliebenen Plätzchen und der Glühwein. Nach der Siegerehrung verweilten alle Aktiven und die Zuschauer noch eine ganze Weile in der Kellner Arena am Plätzchenbuffet. Von allen gab es erneut eine sehr positive Resonanz dieser reinen Open-Air Veranstaltung und man plant bereits die 6. Auflage in 2025, doch erst heißt es für die Organisatoren sich für Jag de Wuidsau im Oktober in das Zeug zu legen.

Ergebnisse 6. Schneeballbiathlon Weltcup

Jugend: 1. Antonia Dantl, 1. Marissa Liebl

Damen: 1. Tina Kirner,2. Lisa Procher, 3. Gerlinde Glamsch

Herren: 1. Michi Fuchs, 2. Peter Gresser, 3. Stefan Lobinger

Carnicrosser: 1. Jessica Vettermann, 2. Kerstin Hackl, 3. Gaby Fichtner

TV Trainerteam bekommt Zuwachs

Es ist immer schön und erbaulich, wenn sich jemand für ein Ehrenamt zur Verfügung stellt. Dies freut seit kurzem die Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld, wo sich Thomas Kerner als neuer ehrenamtlicher C-Trainer einbringt. Aufgrund von Corona und einiger widriger Umstände hat er leider erst jetzt seine offizielle C-Trainer-Urkunde bekommen, doch unterstützt und trainiert er schon seit geraumer Zeit in der Multisportgruppe. Diese mittlerweile rund 50 Personen starke Ausdauergruppe innerhalb der TV-Leichtathletiksparte hat Franz Pretzl innerhalb von 10 Jahren aufgebaut, und Thomas Kerner war auch der erste Athlet dieser Gruppe.

Spende an die Wasserwacht

Es wurde viel gestrampelt auf einem Spendenfahrrad und jeder gefahrene Kilometer bedeutete bare Münze für die Wasserwacht im Städtedreieck. Bei dem überregionalen Sportevent beim 10. Crossduathlon „JAG DE WUIDSAU powered by Zurich Versicherung Eichhammer & Cerny“ des TV Burglengenfeld lud die Zurich Versicherung auch die Zuschauer ein sich an dem Sportereignis zu beteiligen. Mit der Austragung der Deutschen Meisterschaften im Crosstriathlon der Deutschen Triathlonunion wurden die Triathleten des TV Burglengenfeld bereits im Vorfeld für ihre tolle Arbeit während der letzten 9 Jahre entlohnt. In Info Zelt stand ein Spendenfahrrad bereit, auf dem jeder seine Ausdauer testen und so manches nützliches Info wie Geschwindigkeit, Leistung in Watt oder die gefahrenen Kilometer ablesen konnte. Vor allem die Kinder schwangen sich mit voller Energie auf das Rad und so kamen innerhalb kürzester Zeit 240 Kilometer zusammen, was Peter Eichhammer und sein Team mit einem 1 Euro je Kilometer honorierten. So übergaben Peter Eichhammer, Peter Eichhammer jun. und Andreas Czerny in der Gebietsdirektion in Maxhütte die auf 300 Euro aufgestockten Rad Euros an die vier Wasserwachten im Städtedreieck. Sichtlich erfreut waren von Saltendorf Jasmin Liebl Jasmin, von Maxhütte-Haidhof Roman Pleyer, von Teublitz Belinda Meier und von Burglengenfeld Timo Meier über die vorweihnachtliche Bescherung. Auch der Vorsitzende der Kreis – Wasserwacht Schwandorf Wolfgang Dantl und vom Orgateam des TV Burglengenfeld Thomas Kerner und Franz Pretzl freuten sich über die gelungene Spendenaktion der Zurich Gebietsdirektion Eichhammer & Czerny GmbH in Maxhütte-Haidhof.

Sigl gewinnt Schnupperjagd

Ein breites Rahmenprogramm hatte der TV Burglengenfeld bei den Deutschen Crossduathlon Meisterschaften zu bieten. Die Asklepios-Klinik-Schnupperjagd gewann das TV Nachwuchstalent Leopold Sigl und bei den Damen lief Alba Warter Rubio (TV Erlangen) vor Zoe Schmalzbauer (TV BUL) ins Ziel. Beim Ehrenreich-Massivhaus-Frischlingsrun stürmten 150 Kinder auf den Trail Parcours. Ein verkehrt aufgestelltes Hinweisschild ließ leider die Teilnehmer beim Betzlbacher-Die-Laufwerkstatt-Trailrun in die falsche Richtung laufen.

So richtig die Post ab ging schon im Rahmenprogramm der Deutschen Crossduathlon Meisterschaften „Jag de Wuidsau powered by Zurich „. beim Ehrenreich-Massivhaus-Frischlingsrun über 1.5 km mit zahlreichen Einlagen. Schon beim „worm up“ gab es kaum ein Halten und so jagten über 300 Kinderbeine nach dem Startschuss mit Karacho der Wuidsau hinterher. Moderator Rudi Obermeier hatte nämlich einen Preis ausgelobt, für das Kind der der vorauslaufenden „Wuidsau“ den Schwanz abreißt. Selbst im Fuchsbau, dem Hindernisparcours, stürmten sie mit Volldampf über alle Hindernisse und gaben beim Zielsprint nochmal alles. Im Ziel durfte sich ein Jeder als Sieger fühlen, denn alle bekamen eine Siegermedaille.

Pech hatte der Veranstalter beim Betzlbacher-Die-Laufwerkstatt-Trailrun über 7.6 km auf der Original Mountainbikestrecke. Schon nach rund 400 m bogen die Trailrunner nebst den Hundegespannteilnehmern, den Cani -Crosser, wegen eines falsch aufgestellten Hinweisschildes in die verkehrte Richtung ab und so musste man sehr zum Bedauern das Ganze känzeln.

Mit 2.6 km Laufen, 11 km Biken und nochmals 1.3 km Laufen bot die Asklepios-Klinik-Schnupperjagd mit den Städtedreiecksmeisterschaften das ideale Terrain, um einmal einen Duathlon zu testen. Auf dem flachen Terrain ließ der erst 15-jährige Leopold Sigl (TV Burglengenfeld) mit einem Husarenritt auf dem Mountainbike die Konkurrenz hinter sich und düste als Erster ins Ziel. Sein Vereinskamerad Max Conrad, beim 1. Wechsel noch Dritter, musste wegen Krankheit etwas abreißen lassen und stürmte noch als Vierter ins Ziel. Bei den Ladies sicherte sich Alba Warter Rubio (TV Erlangen) vor der ebenfalls starken Mountainbikerin der TV-lerin Zoe Schmalzbauer den Sieg. Das Team Seitenstecher (Daniel Gleixner, Christina Fromm) gewann die Mixed Städtedreiecksmeisterschaft, die Jugend sicherte das Team ATSV Kallmünz mit Leo Eichinger und Philip Dobler und die weibliche Jugend das Team „Turbo Teens“ Vici Conrad/ Greta Ostfalk.

Wuidsaukönige Neef und Schmidt

Sebastian Neef (TSG Roth) und Anna Schmidt (TV Erlangen) heißen die neuen Deutschen Meister im Crossduathlon. Mit der Deutschen Meisterschaft im Crossduathlon feierte die 10. Jag de Wuidsau powered by Zurich des TV Burglengenfeld ein hochkarätiges Jubiläum. Der Ausrichter durfte mit den DM-Titeln in der Altersklasse von Michi Fuchs, Markus Gleissl, Paula Leupold und Pam Mittermeier, sowie der Vizemeisterschaft in der Männerteamwertung trotz der krankheitsbedingten Aufgabe von Sportlern noch kräftig mitfeiern.

Zieleinlauf des Deutschen Meisters Sebastian Neef

Deutschland Crossduathlon bzw. Triathlon Elite gab sich auf dem Lanzenanger ein Stell dich ein und auch der Ausrichter des TV Burglengenfeld gelang es trotz des großen logistischen Aufwandes ein kleines Team an den Start zu bringen. Nach mehrmaligen Bewerbungsversuchen bekam die kleine Triathlon Gruppe des TV Burglengenfeld von der Deutschen Triathlonunion den ersehnten Zuschlag und somit konnte man das 10-Jährige mit dem sportlichen Großereignis letztes Wochenende gebührend feiern. Auch die Prominenz würdigte mit dem Besuch vom Bürgermeister der Stadt Burglengenfeld Thomas Gesche, dem stellvertretenden Landrat Jacob Scharf, dem Vizepräsidenten im Leistungssport der Deutschen Triathlonunion Reinhold Häußlein, sowie der Bayerische Triathlon Präsident Gerd Rucker die langjährige Arbeit der TV- Triathlon Gruppe. Diese machte schon mit vielen WM und EM-Titeln um Urgestein Franz Pretzl und Organisator Thomas Kerner aufmerksam. „Dies ist ein toller Vertrauensbeweis der DTU in die gute Arbeit der vergangenen Jahre der TV-Sportler“ so die beiden Schirmherrn Thomas Gesche und Landrat Thomas Ebeling in ihrem Statement. Auch 1. TV Vorstand Bernd Mühldorf ließ es sich nicht nehmen dabei zu sein und startete in einer Staffel mit Radsportabteilungsleiter Andi Huf.

Seit dem Zuschlag arbeitete eine 14- köpfige Orgagruppe unter Leitung von Thomas Kerner gut 9 Monate an dem sportlichen Großereignis. Dank der tollen Unterstützung vieler Sponsoren gelang es das sportliche Highlight auch zu finanzieren, denn die TV- ler müssen eine vierstellige Zahl an Lizenzgebühren, neben noch anderen Gebühren an die Deutsche Triathlonunion entrichten. Zwar hatte man mit den anderen 9 Veranstaltungen seit dem Beginn in Dietldorf bereits viele Erfahrungen gemacht, doch forderte es diesmal mit dem Bierzelt und den 400 Teilnehmern es einen noch größeren logistischen Aufwand. Auch die Sportler kamen nicht zu kurz, so hatte man viele Ehrengaben vorbereitet, eine hochwertige Verlosung durchgeführt und zudem erhielt jeder Duathlon Teilnehmer das Jubiläums T- Shirt. Auch die Stadt Burglengenfeld half im Vorfeld kräftig mit und die starke Truppe der BRK-Bereitschaft Burglengenfeld, die Aktiven der FW Burglengenfeld und die rund 100 Helfern des TV Burglengenfeld (Triathlon, Radsport, Leichtathletik) waren der Garant am Veranstaltungstag.

Um 12.15 Uhr startete das hochkarätiges Sportevent im Landkreis mit der Fischer-Fußfit-Wuidsaujagd um die Deutsche Meisterschaft nach der Nationalhymne durch die Blaskapelle Dietldorf.  6.3 km Laufen, 22.8 km Mountainbiken und nochmals 4,2 km Laufen hieß es zu bewältigen. Gleich beim ersten Part führte der Kurs über Treppen hinauf zu den Trails am Kreuzberg, ehe es über durch die Altstadt des Zaschkahofes wieder in Richtung Start bzw. Wechselzone ging. Auch der Mountainbikekurs mit vielen Trails über den Kreuzberg und einer Schleife auf Wiesen- und Waldwegen Richtung Greinhof forderte die Teilnehmer mit einigen Höhenmetern. Dreh – und Angelpunkt waren die Fußballplätze am weitläufigen Lanzenanger, wo die vielen Zuschauer mit dem Start- und Ziel, dem Hindernisparcours „Fuchsbau“ und der Röhrendurchfahrt alles kompakt im Blick hatten. Besonders am Fuchsbau bewunderten Freunde und Bekannte die Künste der Athleten und feuerten diese hautnah an.

Durch die Altstadt führte Michi Fuchs (TV Burglengenfeld ), Deutscher Meister der M 20  das Feld der Verfolger an (rechts außen verdeckte Nummer)

Nach dem ersten Lauf führte ein Duo mit dem letztendlich viertplatzierte Timo Böhl (TV Neptphen) und Sebastian Neef (TSG Roth). Dicht dahinter wechselte auch schon der spätere Zweite Clemens Fox (Racextract racing team) die Laufschuhe gegen das Mountainbike und weitere 30 Sekunden dahinter Scott Anderson (ESV Eintracht Hammeln). Auf dem MTB-Kurs entschied dann Neef das Rennen für sich und Fox und Scott kämpften sich auf Rang 2 und 3 vor. Damit glückte Sebastian Neef das DM- Double nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Crosstriathlon. Vom Ausrichter dem TV Burglengenfeld kämpfte sich der erst 20-jährige Youngster Michi Fuchs auf den respektablen 6. Platz vor und wurde dafür mit dem Meistertitel in der M 20 belohnt. Der Amberger Noah Treptow freute sich hinter Fuchs über den Vizemeistertitel. Einen starken Eindruck hinterließ M 45 Starter Markus Gleissl der als Gesamtsechzehnter und klarer Sieger der Altersklasse finishte. In der gleichen AK kämpfte sich Tom Ostfalk noch auf den Bronzeplatz vor. Leider war durch die krankheitsbedingte Aufgabe des bisher besten TV -lers Felix Wagner die Mannschaftssiegchancen dahin, doch mit dem beherzten Rennen von Tobi Zeller sicherte sich das TV-Team (Fuchs, Gleissl, Zeller) noch die Vizemeisterschaft.

Bei den Damen gab es zwar einen Start – Ziel Sieg von der letztjährigen Siegerin Anna Schmidt (TV Erlangen), doch Lorena Erl (Tristar Regensburg) kämpfte sich bis auf eine Sekunde mit einem beherzten letzten Lauf an Schmidt heran. Auch die Dritte Cornelia Griesche (TSV Gaimersheim) blieb mit nur 20 Sekunden Rückstand den beiden dicht auf den Fersen.

Das erfolgreiche Damentrio der Deutschen Meisterschaft
v.l. Lorena Erl (Tristar Regensburg), Anna Schmidt (TV Erlangen) , Cornelia Griesche (TSV Gaimersheim)

Mit einem starken 6. und 7. Rang im DM-Gesamtfeld düsten die TV -Mädels Pam Mittermeier und Paula Leupold ins Ziel. Dafür wurden sie mit dem Deutschen Meistertitel in ihrer Altersklasse belohnt. Leider musste man auch hier vermutlich den erhofften Teamtitel wegen Krankheit abschreiben. Melissa Ostheimer versuchte zwar alles, musste aber wegen Krankheit entkräftet aufgeben.

Im Rahmenwettkampf der Staffelteilnehmer glänzte das TV-Duo Sebastian Gleissl und Micheal Venus bei den Männern auf Rang 2. Bei den Damen stand das Burglengenfelder Team „Trittfeste Schwestern“ mit Verena Schmalzbauer und Birgit Duldhardt ganz oben auf dem Siegerpodest.

Ergebnisse

Teamwertung: Männer 1. TSG Roth (Neef, Rehm,Rutaremwa) 5.24.32, 2. TV Burglengenfeld (Fuchs, Gleißl, Zeller) 5.42.52, 3. TuS Schleiden (Holder, Scory, Scheld) 5.51.57, Frauen 1. ESV Eintracht Hammeln (Anderson, Lippelt, Majewski) 7.3.21

Einzelwertung:

Männer 1. Sebastian Neef (TSG Roth), 1.37.57, 2. Clemens Fox (Racextract racing team) 1.38.41, 3. Scott Anderson (ESV Eintracht Hammeln) 1.41.31, 6. Michi Fuchs (TV Burglengenfeld) 1.44.05, 9.  

Frauen: 1.Anna Schmidt (TV Erlangen) 1.59.08 , 2. Lorena Erl (Tristar Regensburg) 1.59.09 , 3. Cornelia Griesche (TSV Gaimersheim) 1.59.29

Alle Ergebnisse unter: https://www.zeitgemaess.info

XTERRA Weltmeisterschaften in Italien – Rahmenprogramm

So richtig krachen ließen es die Triathleten des TV Burglengenfeld mit Platz 2 im Short Track Relay am Tag nach der Weltmeisterschaft. Vom TV-Fanclub düste Youngster Lambert Sigl auf den Bronzeplatz im „Ragazzi Race“.

Gemeinsam genossen die TV Triathleten v.l. Ludwig Sigl, Michi Fuchs, Martin Reinstein und Felix Wagner den Zieleinlauf beim Short Track Race 2023 © Alice Russolo

Trotz der müden Beine von der Weltmeisterschaften am Vortrag starteten alle TV – Triathleten noch einmal beim Short Track Relay Sonntagnachmittag in der Viererstaffel „Jag De Wuidsau by TV Burglengenfeld . Michi Fuchs, Ludwig Sigl, Felix Wagner und Martin Reinstein mussten je 200m Schwimmen, 3.2 km Biken und 1.2 km Laufen. Der Short Track ist ein Topevent auf einem leicht überschaubaren mit vielen künstlichen Hindernissen geprägten Rundkurs. Etwas gut zu machen hatte Michi Fuchs und so kraulte er mit etwas Wut im Bauch nach flotten 2.26 min als Erster aus dem Wasser. Mit viel Power vergrößerte seine Führung mit dem Bike und Laufschuhen und schickte Ludwig Sigl mit etwas Vorsprung auf die Reise. Der Youngster hielt sich tapfer gegen die starke Konkurrenz und übergab knapp als Zweiter an Felix Wagner. Der verteidigte mit einem soliden starken Auftritt in allen drei Disziplinen Rang 2 und schickte Martin Reinstein in die letzte Etappe. Auch dieser sprang voll motiviert ins kalte Nass und ließ es noch einmal die Sau raus, denn die Motivation im Teamwettkampf ist doppelt so hoch wie sonst.  So verkürzte sogar etwas den Rückstand und verteidigte damit den 2. Platz der Short Trackstaffel Jag De Wuidsau By TV Burglengenfeld.

Auch die beiden TV Girls Emma Roidl und Pam Mittermeier starteten kurzerhand noch in einer Staffel mit befreundeten Triathletinnen. Sie hielten sich im starken Starterfeld recht wacker und finishten bei strahlendem Sonnenschein auf Rang 20 im Gesamtfeld.

Zu Bronze düste Lambert Sigl im Rahmenprogramm der XTERRA Weltmeisterschaften in Italien.

Sichtlich Herzklopfen hatte der 12 jährige Lambert Sigl bei seinem ersten internationalen Start im WM Rahmenprogramm, einem Duathlon über 800m Lauf  1,6 km MTB und nochmals 400m Laufen. Im „Ragazzi Race“ düste er mit Karacho mit über 50 Kids auf die flotte Runde und schwang sich bereits unter den Top aufs Bike. Hier zeigte er mit der Tagesbestzeit der Konkurrenz das Hinterrad und wechselte als Dritter in die Laufschuhe. Mit einem beherzten Run ließ er nichts mehr anbrennen und durfte so als Gesamtdritter nach 10.56 min aufs Siegerpodest.

XTERRA World Championships 2023

Die Triathleten des TV Burglengenfeld gaben alles bei den XTERRA World Championships im italienischen Molveno und wurden dafür mit 4 Top Ten Plätzen belohnt. Rang 7 für Ludwig Sigl, jeweils Rang 8 für Emma Roidl und Felix Wagner, Platz 9 für Pam Mittermeier, sowie der 13. und 17. Platz für Michi Fuchs und Martin Reinstein zeugen von der Stärke der TV-Dreikämpfer im Crosstriathlon in dem hochkarätigen internationalen Starterfeld.

v.l. Michi Fuchs, Felix Wagner, Emma Roidl, Pam Mittermeier, Martin Reinstein und Ludwig Sigl

Schon bereits im Vorfeld war die WM für die Triathleten des TV Burglengenfeld ein Stück Meisterarbeit, den allein 6 TV- Sportler knackten die Qualifikation für das größte Event im Crosstriathlon die XTERRA World Championships. Wie 2022 war es mit 13 Grad Lufttemperatur, aber Sonnenschein, ein kühler Tag am Molveno-See im italienischen Trentino, da war das Wasser mit 18.2 Grad noch angenehm. 1500 m Schwimmen, zwei Bikerunden a 16.7 km mit 1200 Höhenmetern und zwei Crosslauf Runden a 5 km mit 300 Höhenmetern sagen schon alleine wo es lang ging. Die rund 45 Wettkampfkilometer forderten auf dem vom vielen Regen aufgeweichten matschigen oft glitschigen wurzelübersähten Untergrund, sowohl beim Biken als auch beim Laufen die TV-ler aufs Äußerste.

Total zufrieden finishte Martin Reinstein auf Platz 17 seiner 85 Konkurrenten aus aller Welt. Nach einem harschen trittreichen Schwimmen, begann er auf dem Bike mit seiner Aufholjagd am langen 10 km langen Anstieg mit rund 500 Höhenmetern. Mit viel Turbo auf den Pedalen war er deutlich schneller unterwegs als ein Jahr zuvor und schnürte dann voller Vorfreude aufs Laufen seine Trail Schuhe. Trotz des anstrengenden Geläufes im tiefen Boden nahm er 2 km vor dem Ziel nochmal die Füße in die Hände, gab Alles und sackte die drei vor ihm laufenden Konkurrenten noch ein.

Fehlende Mountainbikepraxis, wegen seiner Handverletzung, riss Michi Fuchs aus seinen Träumen. Besser als gedacht entstieg er nach schnellen 21.31 min aus dem Molveno See. Doch dann kam leider der Hammer auf dem Bike, unsicher im Matsch und oft im roten Bereich an den 18-prozentigen Steilpassagen schwanden seine Kräfte. So startete er schon mit Krämpfen auf die Laufstrecke, die sich dann durch den ganzen Lauf durchzogen. Nach dem Schaltwerkriss 2023, konnte das hoffnungsvolle TV-Talent erneut nicht zeigen, wozu er eigentlich fähig ist.

Etwas betrübt stand Felix Wagner am Strand des Molveno See, denn in der Rennwoche war er leicht erkältet und war dementsprechend nicht wirklich zuversichtlich für ein Top Rennen. Die gute Laune kehrte aber nach einem für ihn gutem Schwimmen zurück und so ließ er es dann auf der Bike und Laufstrecke so richtig krachen. Seine Kräfte gut eingeteilt, sowohl auf dem Bike, als auch in den Laufschuhen überholte er einen nach dem anderen. Das gab ihm viel Auftrieb und so absolvierte er die 2. Laufrunde sogar noch schneller als die Erste. Am Ende freute er sich riesig über Rang 8 in seiner Altersklasse, nach der nicht förderlichen Erkältung.

Erfahrung sammeln hieß es für den Jüngsten der TV Truppe Ludwig Sigl. Das merkte er gleich in der ersten Disziplin, wo er zwar mit 26.45 min gut unterwegs war, aber die Konkurrenz deutlich schneller war. Dennoch ließ er sich nicht unterkriegen, sackte einige ältere Kontrahenten auf dem Bike und Laufsplit noch ein und finishte auf Platz 7 in seiner Altersklasse.

Mächtig Dampf machte Emma Roidl auf dem Bike nach einem soliden Schwimmen. So kurbelte sie bis auf Rang 8 in ihrer Altersklasse vor. Nach einem flotten Wechsel in die Trail Laufschuhe zeigte sie auch auf dem schwer zu laufenden 10 km Kurs Biss. Tapfer verteidigte sie ihre Position und freute sich über ihren Top Ten Rang in der W 25 und Platz 43 der über 170 Gegnerinnen.

Zwar kam sie beim Schwimmen nicht so in die Gänge wie sie es erhoffte, doch Pam Mittermeier ließ sich davon nicht berühren und machte es ihrer Vereinskollegin nach. Mit viel Druck auf den Pedalen ließ sie auch so manchen Mann auf den kniffeligen steilen Passagen alt aussehren und katapultierte sich auf Rang 6 in der W 45 vor. Beim Abschluss Run kämpfte sie sich wacker durch die harten 2 Runden und hüpfte voller Freude als Neunte ins Ziel – Top- Ten war geschafft. Definitiv hat es allen TV -Startern Spaß gemacht, die Team Chemie war wieder grandios und alle hatten trotz der großen Belastung ihren Spaß.

Molveno XTERRA WM

Ergebnisse: Platz, 1.5 km Swim, 32 km MTB, 10 km Run, Gesamtzeit

Ludwig Sigl: Rang 7 M 18, 26.45, 2.11.44, 61.36, 3.42.35

Michi Fuchs: Rang 13 M 20, 21.31, 1.55.05, 55.46, 3.16.06,

Felix Wagner: Rang 8 M 20, 23.29, 1.52.27,51.32, 3.09.40

Martin Reinstein: Rang 17 M 35, 26.06, 1.58.05, 52.39, 3.18.02

Emma Roidl: Rang 8 W 25, 4.12.57, 30.04,2.30.01, 70.02, 4.12.57

Pam Mittermeier. Rang 9 W 45, 33.44, 2.24.31, 68.07, 4.08.29,

Am Lanzenanger starten am 7. Oktober Deutschlands beste Crossduathlon Athleten

Das sportliche Großereignis in der Region rückt näher, die deutschen Meisterschaften im Crossduathlon am 7. Oktober in Burglengenfeld. Die deutschen Titelkämpfe finden im bereits deutschlandweit bekannten Crossduathlon „Jag de Wuidsau“ “ powered by Zurich Versicherung Eichhammer & Cerny statt. Die Vorbereitungen für das sportliche Highlight im Landkreis laufen auf Hochtouren. Nach etlichen Bewerbungen um die deutsche Meisterschaft bekam der TV Burglengenfeld letzten Herbst den Zuschlag von der deutschen Triathlonunion.

Erfreut zeigten sich auch Landrat Thomas Ebeling und 1. Bürgermeister Thomas Gesche, die die Patenschaft als Ehrenschirmherr bzw. als Schirmherr übernommen haben. Zum kleinen Jubiläum der zehnten Auflage 2023 des Crossduathlon „Jag de Wuidsau“ “ powered by Zurich Versicherung Eichhammer & Cerny hat die deutsche Triathlon den rührigen Burglengenfelder TV -Multisportlern ein großartiges Geschenk gebracht. „Dies ist ein toller Vertrauensbeweis der DTU in die gute Arbeit der vergangenen 9 Jahre der TV-Sportler“ so die beiden Schirmherrn. „Neben dem Highlight, bieten wir auch für die Kinder und Hobbysportler ein tolles, vor allem leicht zu bewältigendes Rahmenprogramm an“, so TV-Organisator Thomas Kerner und TV Triathlon Urgestein Franz Pretzl. „Meine sportlichen Gene sind beim TV Burglengenfeld als Mitbegründer der Radsportabteilung fest verwurzelt und so freue ich mich als Hauptsponsor besonders auf das Sporthighlight“ so der Inhaber der Zurich Gebietsdirektion Peter Eichhammer.

Festzelt

„Dreh- und Angelpunkt dieses sportlichen Highlights im Landkreis Schwandorf, das die Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld ausrichtet, ist wie bisher am Lanzenanger in Burglengenfeld. Damit das sportliche Spektakel einen würdigen Rahmen bekommt, wird diesmal ein Fetzelt aufgestellt, so dass 10-köpfige Organisationsteam, welches der Garant für eine reibungslose Durchführung ist. Weit über 100 Helfer mit der Feuerwehr Burglengenfeld und dem Roten Kreuz bilden das Rückgrat der Veranstaltung.

Zuschauerhotspot

Der Lanzenanger ist der Dreh- und Angelpunkt und damit ein idealer Hotspot für die Zuschauer. Bereits zum vierten Mal ist das weitläufige ideale Gelände am Rande Naab Austragungsort des Lauf- und Radspektakels. Dort können die Zuschauer den Start, den Zieleinlauf, die Wechselzone hautnah miterleben. Besonders der Fuchsbau, ein Hindernisparcours mit dem Mountainbike, war ein begeisterter Zuschauermagnet, wo man die technischen Fähigkeiten der Zweikämpfer bewundern und dabei kräftig anfeuern kann. Neben dem Lanzenanger darf man auf der Hauptdistanz den Fernblick von Kreuzbergkirche genießen, ebenso die Altstadt beim Zaschkahof, ehe es entlang der Bierkeller zurück zum Lanzenanger geht. Ein besonderes Erlebnis ist die Tunneldurchfahrt mit dem Mountainbike unter der Umgehungsstraße, wo Heavy Metallmusik die Athleten durch die Röhre peitscht. Weiter führt die Runde noch über die Fluren nach Greinhof. Das Rahmenprogramm ist dieses Jahr erweitert bzw. etwas leichter gemacht worden.

Programm

Termin: Samstag 7. Oktober, 9.30 – 11.00 Uhr Startnummernausgabe, Nachmeldung

Ort: Burglengenfeld am Lanzenanger

Wettkämpfe:

11.20 Uhr Betzlbacher-Die-Laufwerkstatt-Trailrun 7.6 km

11.25 Uhr Ehrenreich-Massivhaus-Frischlingsrun 1.5 km

12.15 Uhr Fischer-Fußfit-Wuidsaujagd (Deutsche Meisterschaft): 6.3 km Run 1, Bike 22.8 km, 4,2 km Run 2

13.25 Uhr Asklepios-Klinik Schnupperjagd: 2.6 km Run 1, Bike 11 km, 1.3 km Run 2 (alle Strecken flach)

16.30 Uhr Siegerehrung, Verlosung, After Race Party alles im beheizten Zelt

Crosstriathlon EM in Riva del Garda und Triathlon Steinberg am See

Bei den Europameisterschaften im Crosstriathlon war Tobi Zeller letztendlich froh zu finishen. Mit zweimal Gold durch Martin Reinstein und Ludwig Siegl, sowie Silber durch Hannes Lell und Bronze durch Andi Huf schlugen sich Burglengenfelds Triathleten achtbar bei den Oberpfalzmeisterschaften im Straßentriathlon.

Bei den Europameisterschaften im Crosstriathlon war Tobi Zeller nach Krankheit letztendlich froh zu finishen.

Eigentlich hätte es das große Saisonziel von Tobias Zeller werden sollen, doch machte ihm die Gesundheit einen dicken Strich durch die Rechnung. So reiste er nur mit einer Notvorbereitung zu den Europameisterschaften im Crosstriathlon nach Riva del Garda. Da er ja schon angemeldet war wollte er den internationalen Wettkampf nicht sausen lassen. Nicht gerade förderlich für ihn war der späte Start um 16.30 Uhr bei 33 Grad im Schatten. Beim Sprung in den kühlen Gardasee kam er noch gut in die Gänge und konnte sich im vorderen Mittelfeld behaupten. Bei der zweiten Disziplin auf der harten 20 km MTB-Runde mit knackigen 800 Höhenmetern musste er schon früh, das er noch nicht ganz fit ist. Mit viel Kampfesgeist kurbelte er die in prahler Sonne gelegenen Steilpassagen hoch, was ihm schon fast alle Körner kostete. Mit schmerzenden Oberschenkeln hieß es dann für ihn im dritten Part, dem 6 km Trailrun, eigentlich nur zu finishen. Am Ende freute er sich überhaupt ins Ziel gekommen zu sein, der 10. Rang in seiner Altersklasse war dann ganz ok.

TV Girlpowerteam Greta Ostfalk, Emma Leupold, Vici Conrad

Viele Top Plätze erkämpften sich die Triathleten des TV Burglengenfeld beim Nachbarevent dem 6. Seenland Triathlon der zugleich die Oberpfalzmeisterschaften beinhaltete. Nach seinem Erfolg bei der O-See Challenge ließ Max Conrad mit viel Selbstbewusstsein auf der Super Sprintdistanz erneut sein Können aufblitzen. Der 17-jährige Youngster zeigte, dass er gut drauf ist und drückte nach einer tollen Schwimmzeit gleich vehement in die Kurbel. Schon in der Spitze angekommen ließ er mit einem beeindruckenden Lauf nichts mehr anbrennen und stürmte als Gesamtzweiter und 1. in seiner Altersklasse ins Ziel.

Bei den Titelkämpfen auf der Sprintdistanz über 750 m Schwimmen, 23 km Rennradfahren und 5.2 km Laufen zeigte der Rest der 11 Mann starken TV-Truppe ebenfalls Topresultate. Mit einem flotten 41 er Schnitt düste Martin Reinstein auf Rang 3 im Gesamtfeld der Titelkämpfe und holte sich die Meisterschaft in der M 35. Der erst 18-jährige Ludwig Sigl machte ebenfalls viel Druck auf den Pedalen und hielt sich im 250-köpfigen Feld als Gesamtsechster ausgezeichnet, zudem freute er sich über seinen Titel in M 18. Einen erfreulichen Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen legte Hannes Lell mit Rang 8 hin. Besonders seine Schwimmzeit ließ aufhorchen und das brachte ihn zur Vizemeisterschaft in der M 20. Senior Andi Huf nutzte ebenfalls den Start vor der Haustür und durfte sich die Bronzemedaille in der M 45 umhängen lassen. Markus Süß rundete den guten TV – Auftritt als Neunter in der M 35 ab.

Lausige 2 Sekunden fehlten der Wuidsaustaffel mit Tom Kerner und Lars Vollmer um den Gesamtsieg, jedoch strahlten beide bei der Siegerehrung über ihren 2. Platz. Beachtlich schnitt auch das jugendliche TV Girl Powerteam mit Emma Leupold, Vici Conrad und Greta Ostfalk ab. Unter den gut 40 Staffeln behaupteten sie sich auf dem tollen 20. Rang. Damit waren die 14-jährigen Ladies das beste Damenteam.

Ergebnisse:

EM Crosstriathlon Riva del Garda 1 km Swim ,19,8 km Bike, 6 km Run: Tobi Zeller, 10. M 30, 2.16.16 Std

Triathlon SAD

Super Sprintdistanz:Max Conrad, 2. Gesamt 1. M 16 , 41.29 min

Sprintstaffel

TV Wuidsauteam: Thomas Kerner, Lars Vollmer, Thomas Kerner: 2. Gesamt 70.09 min

TV Girlpowerteam: Greta Ostfalk, Emma Leupold, Vici Conrad 20. Gesamt 89.31 min

Sprint Oberpfalzmeisterschaft

Martin Reinstein, 3. Gesamt 1. M 35, 70.53 min

Ludwig Sigl, 6. Gesamt, 1.  M 18, 74.17 min

Hannes Lell, 8. Gesamt, 2. M 20, 75.49 min

Andi Huf, 18. Gesamt, 3. M 45, 81.53 min

Markus Süß, 27. Gesamt, 4. M 35, 86.20 min

Seite 1 von 10

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner