Das virtuelle Revier des Burglengenfelder Cross Duathlons

Autor: wp_admin Seite 1 von 3

Das war „Jag de Wuidsau“ 2020

„Es regnet damit es nicht so staubt“, so der trockene Kommentar der Moderatoren zum „Sauwetter“ bei der siebenten Auflage des Outdoor Events Jag de Wuidsau des TV Burglengenfeld. Die Favoriten ließen nichts anbrennen und so triumphierten Sebastian Neef (Tristar Regensburg) und Claudia Mai (CIS Amberg) erneut mit einem Start-Ziel-Sieg bei der Ehrenreich-Massivhaus-Wuidsaujagd. Der Jugendliche Michi Fuchs (TV Burglengenfeld) dominierte die Konkurrenz beim Asklepios-Klinik-Jagsprint, ebenso die vereinslose Verena Dormehl.

Die Schirme der Schirmherren taten diesmal leider nicht das, was sie tun sollten und so schickten der Ehrenschirmherr Landrat Thomas Ebeling und Schirmherr 1. Bürgermeister Thomas Gesche die Sportler bei Nieselregen auf die zwei verschiedenen Distanzen. Der Präsident des Bayerischen Triathlon Verbandes Gerd Rucker freute sich, dass es dem TV Burglengenfeld Corona bedingt gelang, als einer von nur 7 Vereinen in ganz Bayern eine Triathlon Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Das von allen Helfern und Teilnehmern zu 100 Prozent befolgte Hygienekonzept war der Grundstein für die Durchführung. Der immer wieder aufkommende Regen lies die Teilnehmer jedoch kalt, Sie waren froh dass es überhaupt eine Startmöglichkeit gab. Da keine Zuschauer erlaubt waren, übernahmen die drei Moderatoren Stefan Irrgang, Rudi Obermeier und Manne Seebauer auch diesen Part und feuerten die Athleten mit lockeren Sprüchen an. Vom Saarland über Brandenburg bis hinunter zum Ostallgäu reisten die wettererprobten Freiluftsportler zur „Jag de Wuidsau“ an, was den deutschlandweiten Bekanntheitsgrad unterstrich. 

Für die Athleten standen zwei Strecken am Lanzenanger zur Auswahl. Um 14.00 Uhr startete der Hauptwettkampf die Ehrenreich-Massivhaus Wuidsaujagd über 5,2 km Laufen, 21,0 km Biken und nochmals 3.2 km Laufen. Für die etwas kürzere Distanz, den Asklepios-Klinik Jagdsprint (3,2 km -14 km -1,3 km), blies um 15.00 Uhr die Tröte zur Jagd. Ein sicheres Geleit gab die 10-köpfige Crew der FFW Burglengenfeld, sowie die rund 90 Helfer des TV Burglengenfeld und für den Fall der Fälle stand die 13-köpfige BRK Bereitschaft Burglengenfeld mit einem starken Fahrzeugtroß zur Stelle.

Dass der Wettkampf nicht „ohne“ war, sah man an den dreckbespritzen, aber lächelnden Gesichtern der Athleten, sowie an den matschbehangenen Mountainbikes. Vom Start am Sportplatz unterhalb der Umgehungsstraße führten die matschigen Trails über die Fluren des Lanzenangers, hinauf zur Kreuzbergkirche und zurück entlang am Rande der Stadt. Ein besonderer Höhepunkt war der „Fuchsbau“ (ein Hindernisparcours unterhalb der Kreuzbergkirche), wo unter anderem eine Überfahrt über einen Traktoranhänger auf die Multisportler wartete, Ein weiteres Highlight war die knapp 100 m lange Röhrendurchfahrt unter der Umgehungsstraße. Beim letzten Laufpart mit der Treppe hinauf zum Kreuzberg zerplatzten fast die Oberschenkel der bereits schon etwas ausgepowerten Athleten und forderte oft danach eine kleine Verschnaufpause.

Nichts anbrennen ließ diesmal Triathlonprofi Sebastian Neef, der bereits nach einigen hundert Metern allein auf weiter Flur unterwegs war und am Ende scheinbar mühelos freudestrahlend ins Ziel stürmte. Dahinter kämpften der anfangs noch auf Rang 2 dahindüsende spätere Sechste Michael Schaller vom TV Burglengenfeld, der letztendlich klare Zweite Jonas Rabenstein vom RSC Neukirchen, sowie die um Rang drei heftig ringenden  Hannes Spahn aus Schweinfurt und Felix Wagner vom TV Burglengenfeld (am Ende Vierter) um die Positionen.

Wie bei den Herren gab Claudia Mai von der CIS Amberg bei den Damen von Anfang den Ton an und stürmte als Gesamtsiegerin ins Ziel. Dahinter entwickelte sich ein Dreikampf um die restlichen zwei Podestplätze. Mit zwei schnellen Laufsplits finishte am Ende Lisa Ott vom Veloclub Regensburg klar als Zweite. Mit viel Power kurbelte Pamela Mittermeier vom TV Burglengenfeld letztendlich freudestrahlend auf den dritten Podestplatz vor Eva Dengler.

Bei den Zweier Staffeln dominierte das Team Markus Legat und Wolfgang Brandl dank der Tagesradbestzeit von Brandl. Im jeweils 4 Minutenabstand folgte das Team Ingo Ullmer und Jürgen Lehmann, sowie die Woidboys Michi Scheuerer und Stefan Lobinger.

Beim Laufpart noch knapp hinter dem späteren Zweiten Richard Gottschalk vom Team Oberpfalz, dominierte der Jugendliche Michi Fuchs vom TV Burglengenfeld mit einem Husarenritt auf dem Mountainbike die Konkurrenz und hievte sich damit klar auf Position eins. Bei den Mädels war der Zieleinlauf fast identisch. Mit einem starken MTB Auftritt rannte Verena Dormehl vor Sonja Hackl (Tristar Regensburg) und den TV-Starterinnen Meike Huf und Steffi Ostfalk ins Ziel. Bei den Staffeln setzten die beiden 15 und 14-jährigen Youngsters des TV Burglengenfeld mit Ludwig Sigl und Lena Betzlbacher ein klares Zeichen mit fast 10 Minuten Vorsprung vor der gesamten Konkurrenz.

Der Crossduathlon „Jag de Wuidsau“ startet trotz Corona

Das 10-köpfige Organisationsteam des TV Burglengenfeld freut sich über die starke Resonanz beim deutschlandweitbekannten Outdoorwettkampf „Jag de Wuidsau“. Schirmherrn 1. Bürgermeister Thomas Gesche wird den Startschuss zur siebenten Auflage des sportlichen Highlights in Burglengenfeld geben. Top Starter aus der Region versprechen einen spannenden Wettkampf rund um den Kreuzberg und dem Lanzenanger.

Auf die Sportler wartet dank des ungewollten Umzuges ein tolles Highlight, so dürfen sie durch die gut 50 m lange Röhre unter der Umgehungsstraße fahren. Der letzte Test, der mit Strahlern ausgeleuchteten Röhre, faszinierte die gut 40 Teilnehmer bei der Streckenbesichtigung. Auch der „Fuchsbau“, der Hindernisparcours auf dem Kreuzberg, wurde nochmals mit neuen Attraktionen erweitert. Bei der Streckenführung ändern sich nur Kleinigkeiten für die Athleten, so ist der Start, das Ziel und die Wechselzone am Lanzenanger. Die Laufstrecke wird in umgekehrter Richtung gelaufen und bietet mit der Treppe hinauf zum Kreuzberg ein weiteres, wenn auch etwas kräfteforderndes Highlight.

Trotz der Absage der bayerischen Meisterschaften und der deutschlandweiten XTERRA Wertung freute sich das Orgateam über die tolle Resonanz, vor allem der regionalen Anmeldungen. Mit der Austragung der Oberpfalzmeisterschaften ist es jedoch noch gelungen eine Meisterschaft zu holen. Auf dem Ehrenreich-Massivhaus-Wuidsaujagd Kurs (Start um 14.00 Uhr) dürfte der Regensburger Triathlon Profi Sebastian Neef kaum zu schlagen sein. Auch Jonas Held von der SG Adelsberg ist nicht zu unterschätzen, so wie die beiden Starter des Ausrichters TV Burglengenfeld mit Felix Wagner und Michael Schaller. Alle drei kämpfen sicherlich um einen Podestplatz. Bei den Damen ist mit Claudia Mai vom CIS Amberg eine klare Favoritin auszumachen. Ihre Vereinskameradin Katherina Nübler und die Lorena Erl vom Tristar Regensburg dürften sich um die weiteren Medaillen streiten. Die beiden Weltmeister vom TV Burglengenfeld Thomas Kerner und Helena Pretzl sind diesmal leider nur als Organisatoren mit von der Partie. Auf dem Asklepios-Klinik- Jagdsprint Kurs (Start 15.00 Uhr) für die Hobbystarter dürften Michi Fuchs (TV Burglengenfeld), sowie Richard Gottschalk (Team Oberpfalz) und Sonja Hackl (Tristar Regensburg) ganz vorne dabei sein. Den Knackpunkt der Veranstaltung, das Hygienekonzept, hatte man bereits lange vorab mit dem Landratsamt Schwandorf abgeklärt, was die Veranstaltung erst ins Rollen brachte. Das Konzept brachte den Umzug des Startgeländes auf dem Sportplatz am Lanzenanger mit sich, wo ausreichend Platz für die Abstandsregeln der Sportler ist. So gilt auf dem Startgelände, den Toiletten und der Startnummernausgabe die Mundschutzpflicht und überall dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Der Umzug ist auch positiv zu sehen, so hat man dort einen tollen Überblick über das Wettkampfgeschehen und viel Platz. Leider muss man jedoch dieses Jahr noch auf die Zuschauer verzichten. Laut Gesetz sind zwar 200 Zuschauer erlaubt, doch ist es unmöglich auf dem ca. 7 km langen Wettkampfkurs die geforderten Kontaktdaten zu bekommen.

Der Berg ruft trotz Corona

Am 2o. September findet die 31. Auflage des Premberger Berglaufs statt. Ein klares Hygienekonzept macht es möglich.

Lesen Sie hier weiter

Weitere Informationen auf der Homepage:

„Jag de Wuidsau“ startet im Oktober

Der deutschlandweit bekannte Crossduathlon in Burglengenfeld startet trotz Corona am 10. Oktober, aber ohne Zuschauer.

Lesen Sie hier weiter…

Fotos 2019

Die ersten Bilder der Wuidsau sind auch schon fertig:

Die restlichen Bilder kommen im Laufe der Woche dazu.

Berichte zur Wuidsau

Ergebnisse

Die Ergebnisse findet ihr hier:
https://www.zeitgemaess.info/event.php?ACCESSCODE=201910051

Wie findet ihr unseren neuen Trailer?

Findet ihr unser kleines Video auch so toll wie wir?

Pressemitteilung

Jag de Wuidsau startet am 5. Oktober
Die sechste Auflage des Crossduathlon findet direkt in Burglengenfeld statt / Das Ausdauerevent ist zugleich die bayerische Meisterschaft.
Burglengenfeld
Im Rathaus Burglengenfeld fand die offizielle Eröffnung des Crossduathlon Jag de Wuidsau statt. Die mittlerweile in ganz Deutschland bekannte Ausdauerveranstaltung zieht von Dietldorf nach Burglengenfeld um. Schirmherr ist 1. Bürgermeister Thomas Gesche, dessen Stellvertreter 3.
Bürgermeister Josef Gruber die Veranstaltung aus Aushängeschild der Stadt bezeichnete.
Am 5. Oktober 2019 startet der 6. Crossduathlon „Jag de Wuidsau“ erstmals vom Burglengenfelder Marktplatz aus. Das „neue Revier“ rund um den Kreuzberg fordert die Athleten ebenso, wie die bisherige Strecke der vergangenen fünf Jahre in Dietldorf. Rund 200 Sportler aus ganz Deutschland erwartet die Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld.
Bei der Pressevorstellung im Burglengenfelder Rathaus freute sich 3. Bürgermeister Josef Gruber, dass die traditionsreiche Veranstaltung in Burglengenfeld selber stattfindet. Er bemerkte, dass die attraktive, relative junge Sportart immer noch sehr viele Freunde gewinnt, wo auch viel Geselligkeit vorhanden ist. Seitens der Stadt werde man das Event so unterstützen, sodass es erfolgreich über die Bühne geht und wünschte noch ein gutes Händchen zur Vorbereitung.

Top Event für die Zuschauer
Für die Zuschauer ist der neue Veranstaltungsort hervorragend zu erreichen und bietet gute Möglichkeiten das Geschehen der Outdoorsportler hautnah mitzuerleben. Gestartet wird am
Marktplatz, doch der eigentliche Dreh- und Angelpunkt mit der Wechselzone und dem Zielbereich wird das Gelände der Realschule mit dem kleinen Park davor sein. Gelaufen und geradelt wird rund
um den Kreuzberg und den Lanzenanger. Startnummernausgabe und Siegerehrung finden im VAZ statt, die Umkleiden und Duschen sind in der Turnhalle der Realschule. Zum Abschluss findet erstmals eine Finisherparty im VAZ statt, zu der alle, ob Sportler, Zuschauer oder einfach nur
Musikbegeisterte recht herzlich eingeladen sind.

Drei Wettkämpfe
Am bisherigen Programm hält das 10-köpfige Organisationsteam fest, so dürfen bereits um 12.45 Uhr die Jüngsten beim Kieselwerkzeuge Frischlingsrun über 1.5 km ihre Ausdauer im Wald des Kreuzberges testen. Das Hauptevent, die Fischer Fussfit Wuidsaujagd, startet um 14.00 Uhr vom
Burglengenfelder Marktplatz, wobei 6 km Laufen, 21 km Mountainbiken und nochmals 4 km Laufen zu bewältigen sind.
Die Lightversion der Peppex Jagdsprint mit 4 km Laufen,14 km Mountainbiken und 2 km Laufen startet an der Realschule, ebenso wie der Frischlingsrun.
Besonders freut man sich bei den Triathleten, das man wieder die bayerische Meisterschaft ausrichten darf. Informationen sind
auf der Homepage www.jagdewuidsau.de erhältlich, ebenso kann man sich dort schon jetzt anmelden.
3. Bürgermeister Josef Gruber, in Vertretung des Schirmherren 1. Bürgermeister Thomas Gesche, freute sich, dass der Crossduathlon Jag de Wuidsau direkt in Burglengenfeld stattfindet. Das Triathlonorganisationsteam des TV Burglengenfeld stellte Josef Gruber das Event im Rathaus vor.

News

Großes Saisonfinale – WUID 
Geile After-Race Party – WUIDER 
Dein Saison-Highlight – WUIDSAU

Wir sind dieses Jahr nicht NUR Veranstalter der Bayerischen Meisterschaften. 
Wir sind dieses Jahr nicht NUR das große Finale der XTERRA German Tour. 
Wir sind dieses Jahr, erstmalig im neuen Revier in Burglengenfeld unterwegs. 

Die Laufstrecke ist fordernd, verbindet aber den urbanen Charakter der historischen Altstadt mit einer ordentlichen Portion Trails und puren Naturgenuss. 
Die Radstrecke wartet mit einem speziellen Highlight – dem Fuchsbau – auf und wechselt zwischen flowigen und konditionellen Vollgas-Passagen. Anmelden könnt ihr euch bereits bei unserem Zeitnehmer.

Seite 1 von 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén